Sport

Das sagt Mesut Özil über sein Verhältnis zur Nationalelf

0

Mesut Özil hat sich erstmals nach seinem Rücktritt konkret zur Nationalmannschaft geäußert. Ein Fan hatte ihn auf nach seinem Verhältnis zum DFB-Team gefragt.

Mesut Özil und der DFB senden abwechselnd freundliche Signale

Fußball-Star

Mesut Özil hat sich erstmals seit seinem Rücktritt aus der deutschen Nationalelf über sein Verhältnis zur Mannschaft geäußert. “Ich habe das DFB-Team seit meiner Kindheit unterstützt und ich habe noch immer viele Freunde, die für die deutschen Nationalmannschaft spielen. Natürlich halte ich weiter zu dem Team!”, antwortete der Kapitän des FC Arsenal am Mittwochabend auf auf Englisch auf die Frage eines Fans.

Mitte des Monats hatte die Fußball-Nationalmannschaft über die sozialen Netzwerke dem im Groll zurückgetretenen Arsenal-Star zum 30. Geburtstag gratuliert, Özil hatte sich für die Glückwünsche bedankt. Der Fußballer hatte seine Karriere im

DFB-Trikot im Juli nach 92 Einsätzen für beendet erklärt. Er fühlte sich im Zuge der Affäre um seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vom DFB nicht vor rassistischen Anschuldigungen geschützt und zum Sündenbock für das WM-Aus abgestempelt.

Mesut Özil ist weiterhin ein Thema

Die Özil-Debatte begleitet das Nationalteam auch noch Monate nach dem sportlichen Debakel bei der Weltmeisterschaft in Russland. Bundestrainer Joachim Löw hat bislang vergeblich versucht, ein klärendes Gespräch mit Özil zu führen. Zuletzt platzte im September ein Treffen auf dem Trainingsgelände des FC Arsenal. Seinen Rücktritt hatte Özil dem Bundestrainer nicht persönlich mitgeteilt.

I've always been supporting the DFB Team since my childhood and I've still many friends playing for the German National Team. Of course I'm still supporting the team! https://t.co/flgtc13DZT

— Mesut Özil (@MesutOzil1088) October 24, 2018

“Bauer sucht Frau”: Landwirt Guy wird von Kathrin abserviert

Previous article

BVB-Gala gegen Atletico Madrid: “Verprügelt von einem Zyklon namens Dortmund”

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.