Kultur

Crime und Co.: ZDFneo zeigt drei neue Serien: Krimi, Thriller und Humor

0

Mit Krimi-Wiederholungen («Inspector Barnaby») fährt ZDFneo mit schöner Regelmäßigkeit hohe Quoten ein. Der Sender aber hat noch mehr zu bieten.

Die Pathologin Emma (Antje Traue) übernimmt immer mehr Aufträge ihres Vaters (Michael Gwisdek). Foto: ZDF/Carolin Ubl

ZDFneo hat im ersten Halbjahr dieses Jahres drei neue Serien im Programm. «Dead End» heißt eine absurd-humorvolle Crime-Serie mit Antje Traue («Vier gegen die Bank», «Ballon») als Pathologin in der Hauptrolle.

Die in den USA ausgebildete Spezialistin muss in ihrer Heimat Brandenburg wieder Fuß fassen. Um ihren immer merkwürdiger werdenden Vater, einen Leichenbeschauer (Michael Gwisdek), zu schützen, übernimmt sie dessen Aufträge. In dem Sechsteiler sind unter anderem auch Nikolai Kinski, Corinna Kirchhoff und Fabian Busch zu sehen. Die erste Folge wird am 26. Februar ausgestrahlt.

«Undercover» ist der Titel einer belgisch-holländisch-deutschen Crime-Serie, die voraussichtlich im Mai gezeigt wird. Auf einem belgischen Campingplatz versteckt sich einer der meistgesuchten Drogen-Barone Europas. Die zehn Folgen der Koproduktion basieren auf einer realen Geschichte, wie ZDFneo-Leiterin Nadine Bilke sagte. «Die Undercover-Ermittlungen gab es wirklich.»

Die spanisch-deutsche Thrillerserie mit dem Titel «La Zona – Do Not Cross» spielt drei Jahre nach einem Unfall in einem spanischen Atomkraftwerk mit Hunderten von Toten. In einer geschlossenen Zone um den Reaktor wird trotz der Strahlenbelastung rege geschmuggelt. Bilke spricht von einem «beklemmenden Setting». «Die neo-Koproduktion geht in Richtung Horror und Fiction, fühlt sich aber ganz nah an.» Die acht Folgen sollen ab Juni gezeigt werden.

Bei allen drei Serien gilt: Sobald die erste Folge ausgestrahlt wird, sind alle Folgen in der Mediathek abrufbar.

Soko Leipzig: Amy Mußul hat für Rolle als Kommissarin Schießen geübt

Previous article

Neues aus Hollywood: Starttermin für neuen «Batman»Film steht fest

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Kultur